VoIP-Umstellung der Telekom – Was muss beachtet werden?

Der Zeitpunkt, an dem das alte Festnetz der Telekom abgeschaltet wird, rückt immer näher. Vorbei sind dann auch die Zeiten von ISDN, denn telefoniert wird dann nur noch über die IP-Telefonie. Obwohl die Umstellung auf VOIP erst im Jahr 2018 vollständig beendet sein dürfte, haben schon jetzt acht Millionen Kunden ihren Anschluss gewechselt. Was müssen Sie als Kunde beachten?

Was soll überhaupt die Umstellung?

Der Kunde profitiert von dieser Umstellung von deutlich schnelleren Geschwindigkeiten beim Surfen. Außerdem ist die Sprachqualität besser als beim alten Anschluss. Die Umstellung gilt allerdings nur für die Kunden, die das Internet nutzen. Wer kein Internet über die Telekom nutzt, braucht sich keine Gedanken machen. Vorerst sind diese Haushalte nicht davon betroffen. Sollten Sie zu den Kunden gehören, die das Internet nutzen, dann müssen Sie sich auf die Umstellung vorbereiten.

Was das für die Kunden bedeutet

Keine Angst. Sie brauchen sich keine neue Telefonanlage zu kaufen. Lediglich Ihr Router dürfte nicht mehr für die neue Technik geeignet sein. Das bedeutet für Sie aber nicht, dass Sie tief in die Tasche greifen müssen, denn diese werden auch zu einem geringen Monatspreis verliehen. Sollten Sie erst kürzlich einen Vertrag abgeschlossen haben und die Umstellung nicht wünschen, dann können Sie auf die Vertragserfüllung pochen. Wenn dieser jedoch ausläuft, dann sind Sie gezwungen, den neuen Anschluss zu wählen. Lassen Sie sich aber nicht zu einem schnellen Anschluss überreden, wenn Sie nur surfen wollen brauchen Sie den nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*