Yotaphone – ein Smartphone aus Russland

Der Smartphone-Markt ist hart umkämpft, solche Giganten wie Apple und Samsung kreieren Jahr für Jahr neue Modelle, die mit immer mehr Features ausgestattet sind. Aber diese Firmen sind nicht die einzigen Akteure auf dem Markt. Auch russische Firmen mischen bei dem Konkurrenzkampf mit. Der russische Beitrag zur Smartphone-Geschichte heißt YotaPhone und ist ab Dezember 2013 zu kaufen.

YotaPhone – ein Smartphone mit zwei Gesichtern

Diese Aussage ist buchstäblich zu verstehen, denn das Gerät aus dem Hause von Yota Devices, einer Tochter des 2009 gegründeten Internetproviders Yota, ist mit zwei Bildschirmen ausgerüstet. Die 4,3” Bildschirme sind an der Vor- und Rückseite angebracht. Der Bildschirm an der Rückseite funktioniert auf der Grundlage von ePaper-Technologie (E-Ink) und ist sehr stromsparend. Von diesem Bildschirm versprechen die Entwickler einen besonderen Nutzen: Da der Bildschirm auch bei einem fast leeren Akku noch funktioniert, sind z.B. ein Flugticket oder ein anderes digitalisiertes Dokument so gut wie immer abrufbar. Die Auflösung beträgt beim LCD-Bildschirm stattliche 1280×720 Pixel, beim ePaper-Bildschirm – lediglich 640×360. Obwohl das neue Smartphone aus Russland auch unter 2G und 3G Netzwerken läuft, ist es eigentlich für die modernen 4G-Netze (LTE-Technologie) konzipiert.

Weitere technische Details

Der Kern des Geräts ist ein Dual-Core Prozessor Snapdragon S4 von Qualcomm, USA. Die Speicherkapazität beträgt 32 bzw. 64 GB, der Arbeitsspeicher ist mit 2 GB ebenfalls beeindruckend. Auch die Kamera von dem russischen Smartphone wirkt mit ihren 13 Megapixeln überzeugend. Die Hilfskamera an der Vorderseite ist allerdings mit nur einem Megapixel eher schwach. Das Gerät bringt nur 146 g auf die Waage und ist somit ein richtiges Leichtgewicht. Dieses Smartphone läuft unter dem Betriebssystem Android 4.2.2, das OS wurde teilweise russifiziert, um die Bedienung zu erleichtern.

YotaPhone – Perspektiven

Es ist wenig wahrscheinlich, dass sich das russische Smartphone trotz seiner guten technischen Ausstattung auf dem Weltmarkt etablieren kann. Den russischen Markt kann das Gerät vermutlich mindestens teilweise erobern, denn es kostet um ca. 1/3 weniger, als das iPhone mit der gleichen Speicherkapazität. Laut den Ankündigungen von Yota Devices ist geplant, das Gerät zum ernsthaften Konkurrenten des auf dem russischen Markt ebenfalls präsenten eReaders Kindle zu machen.

Bildquelle: Yota Devices

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*