Die Xbox One – was kann das Wunderkind wirklich?

Bereits seit November 2013 ist die neuste Konsole des bekannten US-amerikanischen Konzerns Microsoft auf dem Markt: Die “Xbox One” soll dabei an der Spitze der Industrie stehen und vor allem Gamer weltweit überzeugen. Doch hat die Konsole der sogenannten “Next Generation” nicht mehr nur Videospielfans als potentielle Kunden im Auge, sondern hat sich weiterentwickelt und ein vollkommen neues Multimedia-System geschaffen, das Online-Videothek, Musikstreaming-Dienst und Fernsehen in einem sein möchte. Doch funktioniert das wirklich so gut wie die Entwickler versprechen und wird die Xbox in Zukunft tatsächlich unser gesamtes Multimedia-System ersetzen können?

Die achte Generation der Spielkonsolen

Die Xbox One zählt zur sogenannten achten Generation und konkurriert auf dem weltweiten Markt vor allem mit der Nintendo Wii U und der PlayStation 4 von Sony. Dabei versucht sie vor allem durch eine überragende Rechnerleistung und eine überzeugende Grafik zu punkten und ihre Mitstreiter mit dem Multimedia-System zu übertrumpfen. Gerade dieses Multimedia-System hat dabei einige Aspekte, die durchaus einen zweiten Blick wert sind: So kann man nicht nur Filme gucken und Musik hören, sondern vor allem seine gesamte Konsole via Sprachsteuerung bedienen. Hinzu kommt die Tatsache, dass sich die neue Xbox zumindest von außen gar nicht so stark von der Vorgängerversion unterscheidet: Die Controller sehen fast genauso aus, wie bei der Xbox 360 und auch die gesamte Handhabe wurde lediglich verbessert und nicht komplett verändert. Außerdem ist auch bei der neuen Konsole das bei vielen Käufern beliebte “Kinect” verbaut, mit dem man vollkommen ohne Controler lediglich mit Gesten Spiele steuern kann.

Durch diese Ähnlichkeiten wurden auf der einen Seite viele Besitzer der letzten Generation dazu verleitet, sich ebenfalls für die neueste Xbox zu entscheiden, während jedoch auch einige Käufer zunächst davon abgeschreckt waren, dass sich zumindest äußerlich so wenig getan hat. Allerdings konnten sich innerhalb der ersten zwei Monate über drei Millionen Einheiten der Konsole verkaufen, was ein absoluter Rekord ist und zeigt, dass das Prinzip funktioniert. Allerdings wird zumindest hierzulande die Xbox One wohl nicht das komplette Multimedia-System ersetzen, denn gerade große Streaming-Dienste wie Netflix mit riesigen Videothek-Angeboten fehlen derzeit noch, obwohl sich das auch ändert. Wer weiß, was in ein paar Jahren sein wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*