4K und OLED TV – was kann die neue Generation an Fernsehern wirklich?

Wenn Sie sich momentan auf Elektronik-Messen umsehen, finden Sie den Focus der Unterhaltungselektronik auf 4K-Fernseher gerichtet. Diese Geräte mit 3840 x 2160 Pixeln mit der vierfachen Full-HD-Auflösung haben das Zeug zur realitätsnahen Darstellung und sind der Renner, auch die lang angekündigte OLED-Technik soll es noch dieses Jahr in den Handel schaffen. Doch was bringen die Neuerungen tatsächlich ?

Full-HD macht erst bei großen Schirmen Sinn

Praktisch alle großen Hersteller bieten derzeit Geräte mit vierfacher Full-HD-Auflösung an, diese werden auch UHD-TV, also Ultra High Definition Television oder Quad Full HD genannt. Meist handelt es sich dabei um Bildschirmgrößen von bis zu 80 Zoll Display, also 203 Zentimetern, wobei auch dabei die höchste Auflösung Sinn macht. Das Problem dabei ist allerdings, dass es bisher noch kaum Filme im 4K-Format gibt, aktuelle Blue-Ray-Filme verarbeiten eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixel.

OLED TV hat Startschwierigkeiten

OLED TV-Geräte sind aus organischen, halbleitenden und selbstleuchtenden Materialien gefertigt. Gegenüber den herkömmlichen LCDs ist damit das Bild deutlich kontrastreicher und vor allem bedarf es keiner Hintergrundbeleuchtung, was sich aber nicht auf den Stromverbrauch auswirkt. Eher im Gegenteil, denn dieser kann gegenüber traditionellen LCDs steigen. Die Schwarzwerte können Sie optimal auch von der Seite erkennen und auch die Reaktionszeit ist deutlich geringer, was bei schnellem Bildwechsel wie etwa bei Sportübertragungen einen deutlichen Effekt auf den Fernsehgenuss hat. Allerdings steckt OLED TV noch in den Kinderschuhen und wird nicht in Serie produziert. Damit gibt es die ersten Geräte zwar am Markt, die jedoch mit Preisen um die 10.000 Euro deutlich zu teuer sind. Gegen Jahresende können Sie damit rechnen, dass die TVs auch schon ab 4.000 Euro zu haben sein werden.

Als Fazit bleibt zu sagen, dass die 4K-Fernsehgeräte zwar extrem groß sind, aber mit ihren Anschlüssen nicht für UHD-Abspielen geeignet sind. Deshalb ist zu empfehlen hier auf die zweite Gerätegeneration zu warten, die zum Jahresende mit deutlich kleineren aber auch günstigeren TVs auf den Markt kommen soll. Auch hinsichtlich der OLED-Technik kann derzeit noch keine direkte Kaufempfehlung abgegeben werden, da die großen TV-Hersteller zwar einzelne Modellreihen in die Läden bringen, diese aber einen zu hohen Anschaffungspreis aufweisen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*