Vorsicht bei E-Mails von Paypal

Betrüger sind sehr kreativ in ihren Möglichkeiten. So werden Nachrichten von anderen Unternehmen gefälscht, um an Kundendaten heranzukommen. Hacker versuchen an Datenbanken zu gelangen, Betrüger erwerben persönliche Daten auf Schwarzmärkten. Die Methoden sind vielfältig und auf den ersten Blick sehr schwer zu erkennen. In der virtuellen Welt muss besonders gut auf Viren, Phishing-Mails, Scareware oder Gratisangebote geachtet werden. Weit verbreitet sind Phising-Mails, die im Namen von Bankinstituten gesendet werden. Hierunter fällt auch Paypal.

Phishing-Mails von Paypal

Paypal zählt zu den meistgenutzten Online-Bezahlungsmitteln weltweit. Viele Kunden nutzen beim Online-Shopping als Bezahlmethode Paypal, da hier ein Käuferschutz sichergestellt ist und die Anonymität der Kontodaten gewährleistet bleibt. Zudem ist ein Zahlungsvorgang mit Paypal bereits nach wenigen Minuten abgeschlossen. Überweisungen von der Hausbank aus dauern um einiges länger. Betrüger versenden E-Mails im Namen von Paypal. Der Sinn dieser Nachrichten ist einfach der, dass Kunden ihre Daten weitergeben an Betrügerfirmen, ohne dies zu bemerken.

Betrügerische Links sammeln sensible Daten

Die E-Mails, die angeblich von Paypal stammen, beinhalten häufig einen Text, der dazu führen soll, einen Link anzuklicken. Meistens wird geschrieben, dass Daten überprüft werden müssen oder verdächtige Vorgänge auf dem Paypal-Account festgestellt worden seien. Nach der Aufforderung, die Daten zu überprüfen oder einzuloggen, ist ein Link benannt, der auf eine andere Seite führt. Diese Seite ähnelt der von Paypal sehr stark. Werden dort die Log-in-daten von Paypal eingegeben, gelangen Betrüger somit an die persönlichen Daten von Paypal.

Gefälschte Mails erkennen und Phishing vorbeugen

Einige Anhaltspunkte zeigen auf, dass diese Nachrichten nicht von Paypal stammen: Paypal fragt nicht via E-Mail persönliche Daten ab. Wird der Link in der Mail angeklickt, so zeigt die Domain Unterschiede zur Paypal-Webseite. Die Internetseite, die durch Klicken des Links angezeigt wird, unterscheidet sich in vielen Aspekten der von Paypal. FAQ, Impressum oder weiterführende Links, die von der Startseite aus erreichbar sein müssten, sind nicht verfügbar bei den gefälschten Internetseiten, die lediglich dazu da sind, Daten zu sammeln. Loggen Sie bei Unsicherheiten einfach über die direkte Paypal-Adresse in Ihren Account ein und kontaktieren Sie den Kundensupport. Dort können Sie telefonisch anfragen, wenn Ihnen etwas unklar ist oder über ein Kontaktformular.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*