01.01.1970: Wie man sich gegen den tödlichen iOS-Bug schützen kann

Der 01.01.1970-Bug, der iOS-Geräte unbenutzbar machen konnte, schien mit dem iOS-Update 9.3 überwunden, ist jedoch jetzt in noch gefährlicherer Gestalt zurückgekehrt. Hacker, die einem iPhone oder iPad an den Kragen wollen, nutzen dabei aus, dass sich das Apple-Gerät ständig nach bekannten WLANs umsieht. Die Hacker geben einem Router einfach die Bezeichnung eines Netzwerks, dass das iPhone oder iPad vermutlich kennt (beispielsweise: “Bahn”) und erlauben die Verbindung.

Tödliche Datumsabfrage

Das Apple-Gerät fragt nach der Verbindung Datum und Uhrzeit im Netzwerk ab. Hier teilt der Router die tödliche Information 01.01.1970 mit. Das iPhone oder iPad wird sofort unbenutzbar, fängt an, rückwärts zu laufen und heizt sich extrem auf. Die Sicherheitsupdates von Apple ab der iOS-Version 9.3 helfen mit einer Ausnahme nicht.

So schützen Sie sich vor dem tödlichen iOS-Bug 01.01.1970

Tatsächlich hat sich die iOS-Version 9.3.1 als einzige als immun gegen den Bug erwiesen. Wer sein Smartphone oder Tablet noch nicht auf diese Version geupdatet hat, sollte diesen Schritt so schnell wie möglich unternehmen, um sich zu schützen.

Ansonsten gilt: Einen wirksamen Schutz erhalten Sie nur, wenn Sie die WLAN-Funktion Ihres Geräts deaktivieren, wenn Sie unterwegs sind. Insbesondere an großen und belebten Arbeitsplätzen, bei denen Sie über einen WLAN-Zugang verfügen, (beispielsweise Universitäten) droht die Gefahr, dass Sie sonst Opfer des Bugs werden.

Überdies gelten die klassischen Sicherheitshinweise: Richten Sie in jedem Fall eine Code-Sperre für Ihren Lock-Screen ein, damit Unbefugte nicht zu leicht Zugang zu Ihrem Gerät bekommen, wenn Sie es einmal verlieren sollten. Denken Sie außerdem daran, regelmäßige Updates zu machen, da iPhones und iPads standardisiert den Speicher des jeweiligen Geräts nach zehnfacher falscher PIN-Eingabe löschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*