Spyware

Die Spyware spioniert den Computer aus. Die Programme haben es meist auf die persönlichen Daten abgesehen, aber auch für die Online-Gewohnheiten des Benutzers interessieren sich die digitalen Spione. Die Spy- oder Adware erstellt nämlich auch Benutzerprofile, welche die Unternehmen bei der Entwicklung neuer Marketingstrategien unterstützt. Kreditkartennummern, Bankdaten oder Passwörter – die geheimen Zugangsinformationen sind es, worauf es den Trojanern, den Verwandten der Adware, ankommt. Inzwischen schleichen sich selbst sogenannte Keylogger auf dem heimischen PC unbemerkt ein. Mit dieser Malware wird auf dem Rechner jeder Tastendruck registriert und weiterleitet, wodurch Passwörter, besuchte Webseiten und E-Mail-Inhalte rekonstruiert werden können.

Eine Firewall kann vor Malware schützen. Manche Vertreter der Schadsoftware wissen allerdings auch, diesen zu umgehen: die Liste der “Trusted Applications” (vertrauenswürdigen Applikationen) wird manipuliert oder der Firewall komplett deaktiviert. Der sicherste Schutz vor Schadsoftware sind Antivirus-Programme, die allerdings regelmäßig auf den neuesten Stand gebracht und ausgeführt werden müssen. Für fast jeden neuen Virus und jeden neuen Trojaner sind neue, spezielle Funktionen erforderlich, die zur vorhandenen Version der Antivirussoftware hinzu programmiert werden müssen. Nur so kann die Schadsoftware erfolgreich vom Rechner entfernt werden.